• Impressionen Implenia Award 2016

Impressionen Implenia Award 2016

Zum ersten Mal wurde am 10. und 11. November 2016 der Implenia Award in Berlin verliehen. Ausgewählte deutsche Hochschulen hatten die Möglichkeit, jeweils bis zu fünf herausragende Bachelorarbeiten für den Award zu nominieren. Die Arbeiten fügten sich in eine von fünf Kategorien ein: Baubetrieb, BIM, Geotechnik, Konstruktiver Ingenieurbau sowie eine Spezial-Kategorie für fachübergreifende Arbeiten.

Insgesamt folgten 16 Studierende der Einladung nach Berlin. Am ersten Tag gab es eine Exkursion auf die Großbaustelle der U5-Verlängerung unter der Führung des Projektleiters Peter Hoppe. Im Auftrag der Berliner Verkehrsbetriebe realisiert Implenia die Tunnelverbindung der U5 vom Alexanderplatz zum Brandenburger Tor, wo sie mit der bestehenden U55 zusammengelegt wird. Dabei übernimmt Implenia auch die Herstellung der neuen U-Bahnhöfe Museumsinsel und Unter den Linden sowie den Anschluss an den Bahnhof Brandenburger Tor.

Die eigentliche Award Verleihung fand am zweiten Tag statt. Führungskräfte von Implenia bildeten für jede Kategorie eine Jury und legten nach den Vorträgen der Nominierten die Gewinner fest. In der zweiten Tageshälfte präsentierten die fünf Kategorie-Sieger ihre Arbeiten noch einmal vor allen Anwesenden. Hierbei bekam Sebastian Weller von der RWTH Aachen zusätzlich eine Goldmedaille für den besten Vortrag verliehen. Er war als Gewinner aus der Kategorie BIM hervorgegangen mit dem Thema „Stand der Technik und Entwicklungschancen für Building Information Modeling gestützte Augmented Reality Visualisierungen in der Baubranche“.

Der Award für Baubetrieb ging an Marcel Pries, der für BIM an Sebastian Weller und der für die Spezial-Kategorie an Maximilian Wollrab, alle drei Studierende der RWTH Aachen. In der Kategorie Geotechnik wurde Daniel García Roldán von der TU Darmstadt ausgezeichnet; den Award für Konstruktiven Ingenieurbau erhielt Maximilian Rau vom Karlsruher Institut für Technologie.