Durchmesserlinie Los 2.1, Rohbau Bahnhof Löwenstrasse, Zürich

Der Bau des Durchgangsbahnhofs Löwenstrasse ist das Herzstück der neuen Druchmesserlinie zwischen Zürich-Altstetten und Zürich-Oerlikon. Auf einer Länge von 600 m wird unter den bestehenden Gleisen 3 bis 9 und der Querhalle des Zürcher Hauptbahnhofs in 16 m Tiefe der neue Durchgangsbahnhof mit 3 Gleisen erstellt. Gleichzeitig wird die Einkaufsfläche im Hauptbahnhof durch die neue Passage Löwenstrasse vergrössert.

Der Bau des Durchgangsbahnhofs Löwenstrasse ist das Herzstück der neuen Durchmesserlinie zwischen Zürich-Altstetten und Zürich-Oerlikon. Auf einer Länge von 600 m wird unter den bestehenden Gleisen 3 bis 9 und der Querhalle des Zürcher Hauptbahnhofs in 16 m Tiefe der neue Durchgangsbahnhof mit 4 Gleisen erstellt. Gleichzeitig wird die Einkaufsfläche im Hauptbahnhof durch die neue Passage Löwenstrasse vergrössert.

Baumethode: Der neue Bahnhof wird grösstenteils in Deckelbauweise erstellt. Nach dem Bau der Schlitzwände, dem Rohbau des Zwischengeschosses und der Betonierung der Decke über dem Perrongeschoss wird der Durchgangsbahnhof unter der betonierten neuen Decke aus dem Bereich Stadttunnel gleichzeitig nach West und Ost ausgehoben. Der Rohbau umfasst das Erstellen der massiven Bodenplatte und einhäuptig an die Schlitzwand betonierten Aussenwände. Teile des bestehenden Bahnhofgebäudes werden auf Mikropfählen und Pressen abgefangen. Der anschliessende Rohbau erfolgt ebenfalls in Deckelbauweise.

Situationsplan, Karte

Zusätzliche Dienstleistungen und Services

Spezialitäten: Alle Arbeiten sind unter extrem engen Platzverhältnissen und minimalen Arbeitshöhen auszuführen. Die Baustellenlogistik und Bauzugänge stellen eine extreme Herausforderung dar.

Spezielle Kennzahlen zum Projekt

Organisation

Ausführung in ARGE

Bauzeit

2007 - 2013

Bausumme

CHF 315 Mio.

Leistungen der Implenia