Lützelmurgviadukt, Häuslenen

Beim 1970 eröffneten Abschnitt der N1 von Hagenbuch bis Wängi soll durch die vorgesehenen Erhaltungsmassnahmen die Gebrauchstauglichkeit in den nächsten Jahren gewährleistet werden. In diesem Zusammenhang muss der Lützelmurgviadukt für die geplante Verkehrsführung 4/0 verbreitert und parallel dazu instandgesetzt werden.

Beim 1970 eröffneten Abschnitt der N1 von Hagenbuch bis Wängi soll durch die vorgesehenen Erhaltungsmassnahmen die Gebrauchstauglichkeit in den nächsten Jahren gewährleistet werden. In diesem Zusammenhang muss der Lützelmurgviadukt für die geplante Verkehrsführung 4/0 verbreitert und parallel dazu instandgesetzt werden.

Die bestehenden Zwillingsbrücken sind Stahl-Beton-Verbundbrücken, welche als Durchlaufträger durchgebildet sind. Mit 224 m Länge (Achsmass) überqueren sie die Lützelmurg in bis zu 30 m Höhe. Die Zwillingsbrückenkonstruktion wird instandgesetzt und um je 1.75 m verbreitert, so dass die Standstreifen auch im Brückenbereich durchgehend werden.

Baumethode: Die Plattenverbreiterung und die neue Brüstung in Beton werden durch einen zusätzlichen Blechträger in Längsrichtung pro Brücke getragen. Diese Träger werden auf die verbreiterten Widerlager und Stützen abgestellt. Die bestehenden Flachfundationen werden ebenfalls verbreitert und mit Mikropfählen gestützt. Zusätzlich werden die notwendigen Instandsetzungsarbeiten ausgeführt sowie neue Abdichtungen und Beläge eingebaut. Ebenso werden die Lager und Fahrbahnübergänge ersetzt.

Situationsplan, Karte

Spezielle Kennzahlen zum Projekt

Organisation

Ausführung in ARGE

Bauzeit

August 2008 - November 2010

Bausumme

CHF 10,4 Mio.