Pont de la Poya, Freiburg

Die Poyabrücke in Freiburg verbindet als Teil der Hauptstrasse H182 die Murten- mit der Bernstrasse. Das 851 m lange Bauwerk überspannt die Saane und die Kläranlage in einer mittleren Höhe von 70 m über dem Talboden. Die 10 Pfeiler und 2 Pylone, die eine Höhe von 110 m erreichen, bilden 13 Brückenfelder. Die zentrale Spannweite zwischen den Pylonen beträgt 196 m. Das Zufahrtsviadukt Palatinat mündet direkt ins Tunnelportal Palatinat.

Baumethode

  • Sicherung des Hanges Seite Palatinat mit Verankerungen vorgängig zu den Hauptarbeiten
  • Flachfundationen, Fundationen auf Schächten, Fundationen auf Bohrpfählen
  • Errichtung der Pfeiler in Abschnitten von 4.2 m mit einer Grossflächenschalung
  • Ausführung der Fahrbahnplatte in Betonbauweise mit Hilfe eines Schalwagens

Die Erstellung der Metallstruktur der Fahrbahnplatte gliedert sich in folgende Abschnitte:

  • Zufahrtsviadukt Palatinat (252.6 m) im Schiebeverfahren
  • Mittlerer, als Schrägseilbrücke konzipierter Brückenabschnitt im Freivorbau
  • Zufahrtsviadukt Schönberg (231 m) in sukzessiver Errichtung mit Hilfe eines Schwerlastkrans

Situationsplan, Karte

Zusätzliche Dienstleistungen und Services

Spezialitäten:

  • Hangsicherung mit permanenten Injektionsankern und vorfabrizierten Wandelementen.
  • Erstellung von Bohrpfählen (Ø 1.5 m, Tiefe 15 m) und Schächten (Ø 2.5 - 2.6 m, Tiefe 10 - 13 m).
  • Seilverspannter Abschnitt: Schrägkabel mit Bündeln beste-hend aus 31, 37 und 55.

Spezielle Kennzahlen zum Projekt

Organisation

Ausführung in ARGE

Bauzeit

März 2010 - 2013

Bausumme

CHF 65 Mio.

Leistungen der Implenia